Gruppentherapie

Neben Einzelpsychotherapie starten wir aktuell auch unser gruppenpsychotherapeutisches Angebot. Gruppenpsychotherapie bietet einige Vorteile:

  • Die Kinder/Jugendlichen können sich gegenseitig unterstützen – alle lernen von allen.
  • Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin merkt: “Ich bin nicht allein mit meinen Schwierigkeiten. Ganz normale Menschen haben ganz normale Probleme.”
  • Themen wie “Umgang mit anderen”, “soziale Kompetenz”, “Probleme lösen”, “sich etwas trauen” usw. können direkt eingeübt und ausprobiert werden.
  • Die sozialen Kontakte in der Gruppe machen Spaß und sind im Idealfall gemeinsame, angenehme Aktivität. Das sorgt für bessere Stimmung und besseren Selbstwert.

Alle Gruppen sind “störungsübergreifende” Gruppen. Das heißt: Wir stellen die Gruppen nur nach dem Alter der Patient:innen zusammen und nicht nach bestimmten “Themen” oder Störungsbildern. Eine Ausnahme bildet dabei die Gruppe für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung – diese folgt einem bestimmten inhaltlichen Konzept, das wirklich nur für diese Kinder passt.

Alle Gruppen sind für alle Geschlechter geöffnet.

Alle Gruppen finden regelmäßig an einem festen wöchentlichen Termin statt und dauern 100 Minuten. Die Gruppen sind “halboffene” Gruppen. Das heißt: Für einen Themenblock bleibt die Gruppe zusammen, ohne dass neue Kinder oder Jugendliche aufgenommen werden. Nach Abschluss des Themenblocks ist es möglich, dass neue Patient:innen dazu kommen und diejenigen Kinder und Jugendlichen die Gruppe verlassen, deren Therapie endet. Grundsätzlich streben wir an, dass die Gruppe möglichst lange in derselben Zusammensetzung zusammen bleibt.

Damit Gruppentherapie wirken kann, braucht es einige Regeln. Unter anderem gehört dazu:

  • Verbindliche Teilnahme: Die Wirksamkeit der Behandlung hängt für alle Patient:innen und deren Familien von der kontinuierlichen Teilnahme aller Kinder an den Therapiesitzungen ab. Außerdem kann eine Gruppensitzung nur stattfinden, wenn mindestens 3 Kinder anwesend sind. Daher verpflichten sich Kinder/Jugendliche und deren Sorgeberechtigte, dass keine Termine versäumt werden. Einzig akute Erkrankung bildet eine Ausnahme.
  • Bezugspersonensitzungen: Diese finden ebenfalls im Gruppensetting statt. Die Teilnahme ist genauso verpflichtend wie die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an “ihren” Sitzungen. Die Termine werden mit größerem zeitlichen Vorlauf bekannt gegeben.
  • Verschwiegenheit und Anonymität: Beziehungen in einer psychotherapeutischen Gruppe sind besonders nah und vertraulich. Daher verpflichten sich alle Teilnehmer:innen und deren Sorgeberechtigten, keine Informationen an andere Personen zu geben, die Rückschlüsse auf Gruppenteilnehmer oder persönliche Inhalte geben können. Dies gilt auch für die Zeit nach Beendigung der Teilnahme an der Gruppe.
  • Treffen außerhalb der Gruppe: Es ist gut möglich, dass sich Kinder/Jugendliche miteinander anfreunden und sich auch außerhalb der Gruppe treffen wollen. Dies wollen wir keinesfalls unterbinden. Allerdings können diese Kontakte den therapeutischen Prozess beeinflussen. Daher möchten wir informiert werden, falls es Kontakte zwischen den Kindern/Jugendlichen (oder auch den Eltern) außerhalb der Therapiesitzungen gibt. Wir werden in diesen Fällen auch die Kinder/Jugendlichen bitten, in der Gruppe kurz über das Treffen zu berichten.

Manche Kinder/Jugendlichen oder deren Eltern sind skeptisch, ob Gruppentherapie das Richtige ist. Daher bieten wir eine Art “Probegruppe” an. Hier werden 4 Sitzungen in der Kinder-/Jugendlichengruppe und eine Bezugspersonensitzung durchgeführt. Im Anschluss können Sie und Ihr Kind sich überlegen, ob Gruppentherapie “passt”. Wir als Team geben auch gerne eine Einschätzung dazu ab.

Kindergruppe 1 (Grundschulalter): Themen sind unter anderem…

  • Kennenlernen verschiedener Gefühle (Wut, Angst, Trauer, Ekel…) und Umgang mit unangenehmen Gefühlen
  • Umgang mit Stress und Möglichkeiten der Entspannung
  • Probleme lösen
  • Gut mit anderen umgehen können (soziale Kompetenz)
  • Stärkung des Selbstwertes
  • Weitere Themen nach individueller Situation der Teilnehmenden

Kindergruppe 2 (ca. 11-13 Jahre): Themen sind unter anderem…

  • Umgang mit Gefühlen und Skilltraining
  • Stressbewältigung und Verbesserung der Impulskontrolle
  • Problemlösetraining und soziales Kompetenztraining
  • Umgang mit Schule und Lernen
  • Stärkung des Selbstwertes
  • Nach Bedarf: Psychoedukation zu Themen wie Jugendalter, Pubertät, Sexualität usw.
  • Weitere Themen nach individueller Situation der Teilnehmenden

Jugendlichengruppe (ab ca. 14-15 Jahren): Themen sind unter anderem…

  • Skilltraining, Emotionsregulation, Impulskontrolltraining
  • Interpersonelle Therapie (Verbesserung des Kontakts zu anderen Menschen)
  • Umgang mit Schul- und/oder Ausbildungssituation
  • Aktivitätentraining
  • Nach Bedarf: Psychoedukation zu Themen wie Erwachsen werden, Sexualität usw.
  • Nach Bedarf: Umgang mit Substanzkonsum (Alkohol, Cannabis, andere Rauschmittel)
  • Weitere Themen nach individueller Situation der Teilnehmenden